• Home
  • /
  • Berliner Schüler beim Skilanglauf im Bayerischen Wald

Berliner Schüler beim Skilanglauf im Bayerischen Wald

5 Feb, 2017 / 0

Wie auch schon im Vorjahr waren unsere Sportler im Bayerischen Örtchen Regen, um hier kräftig Kondition zu tanken. Insgesamt waren unsere 39 Nachwuchstalente 8 Tage in der Loipe. Dazu kamen Trainingseinheiten und der Turn- und der Schwimmhalle.

Ein Erfahrungsbericht gibt Einblicke in den Alltag der Sportler:

„Am Freitag um 7:30 fuhren wir an den Stützpunkten in Grünau und Tegel mit unseren Bussen los, um am gleichen Tag noch in Bodenmais Ski Laufen zu können. Vorher stand noch das Ausleihen der Ski an. Bei der Einführung am Bretterschachten zeigten sich bei den Anfängern die ersten Probleme. Die älteren Skater kamen aber schnell wieder mit den Ski zurecht. Abends wurden wir dann noch eine Stunde in der Turnhalle mit einem sehr hartem Kraftkreis gequält.

Die kommenden Tage waren ähnlich hart. Doch der Ausblick auf dem Arber machte das Laufen etwas leichter. Die schnellste Trainingsgruppe lief fast jeden Tag 2 mal Ski und lief dabei bis zu 50 km pro Tag.

Am Montag fuhren wir in das Erlebnisbad in Deggendorf. Doch auch hier mussten wir wieder sportlich ran. Nach einer Stunde Schwimmtraining und einer halben Stunde Sauna durften wir dann aber endlich ins Spaßbad. Am Abend waren alle ganz schön kaputt. Einige schliefen sogar beim Abendessen ein. Deswegen ersparten uns die Trainer den Kraftkreis und wir durften endlich Tac-Do-Ball spielen.

Nach vielen weiteren Kilometern und auch der ein, oder anderen Träne stand am Freitag der Biathlon am Bretterschachten an. Wir liefen immer zu 3. in einer Staffel. Nach jeder Runde wurden 5 Schüsse mit dem Lasergewehr geschossen. Da stellten sich einige ganz schön schlecht an. Maya, Jonas und Moritz waren mit 18 Treffern und nur 2 Fehlern die besten Schützen. Jan war aber mit Abstand der beste Läufer. Deswegen hat seine Staffel dann mit Irma und Maxi wohl auch gewonnen.

Ein tolles Tac-Do-Ball Turnier zusammen mit den Paddlern aus Finow und Potsdam bildete ein kleines Highlight in unserem Trainingslager. Wir spielten aber leider in gemischten Manschaften und konnten so nicht zeigen welcher Verein die besten Spieler hat. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht.

Ich glaube, dass wir, auch wenn es immer mal etwas Gemecker gab ziemlich fleißig trainiert haben.“

Dem können wir als Trainer uns nur anschließen. Die Kondition ist nun also frisch aufgetankt und es können nun die Einheiten im Kraftraum und den Ergometern folgen.