• Home
  • /
  • Berliner Leistungsklasse zeigt sich bei nationaler Qualifikation

Berliner Leistungsklasse zeigt sich bei nationaler Qualifikation

15 Apr, 2018 / 0

Das erste Aufeinandertreffen nach einer langen Vorbereitung im Winter ist für alle Athleten in jedem Jahr mit Ungewissheit und Nervosität verbunden. Die Fragen sind fast immer gleich, wie gut lief die Vorbereitung und wie erfolgreich war die Trainingsmethodik für mich?

Umso erfreulicher sind die nun vorliegenden ersten Ergebnisse unserer Teilnehmer bei der 1. Ranglistenregatta zur WM-Qualifikation, als Saisonhöhepunkt, in diesem Jahr.

Fast alle Berliner LK Fahrer und Fahrerinnen haben sich eine gute bis sehr gute Ausgangsposition für die zweite Ranglistenregatta vom 04.-06.05.2018 in Duisburg geschaffen.

Einen sehr guten Eindruck hinterließ Jacob Schopf, der in diesem Jahr zum ersten Mal in der Leistungsklasse startet und es auf Anhieb schaffte, über die 250m Strecke in den A-Endlauf zu fahren und Platz 6 belegte. Noch besser lief es für ihn auf der Mittelstrecke über 2000m.

Hier wurde er als einer der jüngsten Fahrer 2. hinter Mittelstreckenspezialist Max Hoff.

Marcus Groß wurde im gleichen Streckenbereich Fünfter, was ihm für die weiteren Ranglistenwettkämpfe alle Chancen offen läßt.

Zahlenmäßig am stärksten vertreten ist Berlin traditionell im Canadier der Herren. Aber auch im Damen-Candier haben wir seit letztem Jahr eine hoffnungsvolle Verterin ins Rennen zu schicken.

Auf der Kurzstrecke über 250m konnten sich ganz vorne die etablierten aus Potsdam und Leipzig die Plätze sichern, dahinter auf Platz 6 kam Conrad Robin Scheibner ein und Tim Hecker erreichte mit Platz 9 auch noch die Top-Ten.

Bei der Mittelstrecke über 2000m ließen die Berliner keine Zweifel aufkommen und meldeten klare Ansprüche an. Lediglich den derzeit Weltbesten Candier-Fahrer, Sebastian Brendel , musste man ziehen lassen. Unmittelbar dahinter platzierten sich Conrad Robin Scheibner auf Platz 2 und Tim Hecker auf Platz 3 der Rangliste.

Das sind sehr gute Grundlagen um im zweiten Ranglistenwettkampf dann alle Weichen stellen zu können.

Als souveräne Leistung wurde das Abschneiden von Lisa Jahn im Candier-Damenbereich bezeichnet.

Bei vier Starts , jeweils zweimal über 250m und zweimal über 200m, konnte sie alle Rennen gewinnen und führt unangefochten die Rangliste an. Zusätzlich gelang ihr noch ein tolles Ergebnis für die Statistik. Sie fuhr als erste deutsche Frau im Candier die 200m unter 50 Sekunden.

In der Zusammenfassung sind die Sportler der Trainingsgruppen von Lars Kober und Eckehardt Sahr sehr gut in die Saison gestartet. Sie konnten damit an die guten Ergebnisse im letzten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft anknüpfen und wir drücken die Daumen das es so erfolgreich weiter geht

Viel Erfolg für die zweite Sichtung! Text und Fotos: Raimund Jahn