• Home
  • /
  • Ein Koffer als Kleinlabor für den Sport

Ein Koffer als Kleinlabor für den Sport

29 Apr, 2021 / 0

Präzise im Detail und kompetent im Ganzen, das zählt auch im täglichen leistungssportlichen Training der Berliner Kanuten. 

Zwischen den beiden nationalen Qualifikationswettkämpfen für die Olympischen Spiele 2021 übergab der geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens CMde Frank Röhlings im Beisein des Vorsitzenden des Fördervereins Kanurennsport, Raimund Jahn, den beiden Olympiakandidaten Conrad Scheibner und Tim Hecker (beide vom SC Berlin-Grünau e.V.) in Vertretung der gesamten Trainingsgruppe des Bundestrainers Lars Kober den „Lactatkoffer Dr. Lange“.

Gewissermaßen ist das Gerät ein Lactat Photometer und wird unter anderem zur Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung eingesetzt und dient mit dem erforderlichen Zubehör als mobiles Kleinlabor. Der wesentliche Vorteil besteht darin, dass wichtige Parameter zur Steuerung des Trainings wie zum Bsp. Lactat schnell und kostengünstig während des Paddeln, Laufen oder beim Krafttraining bestimmt werden. Die Regulierung der Trainingsintensitäten werden somit für jeden einzelnen Sportler zeitnah präzise festgelegt. Zusätzlich kann damit auch der Glucose-, Hämatokrit- und Hämoglobinwert gemessen und ausgewertet werden. 

Die beiden Top Sportler bedankten sich in der anschließenden Gesprächsrunde für die Unterstützung, die zu Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele im zukünftigen Trainingsverlauf eine wesentliche Rolle spielen. 

Erfreulich ist für alle das Ergebnis der zweiten Qualifikationsrunde, dass neben Conrad und Tim auch ihre Trainingsgruppenmitglieder des Bundesstützpunktes Berlin Lisa Jahn (Müggelheimer SC), Sophie Koch (Rheinbrüder), Sabrina Hering Pradler (Hannoverscher KC) und Moritz Adam (SCBG) sich für den Weltcup in Szeged am 12.-15.05.2021 nominiert haben, wo es um die Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio geht. 

AHe